Waltraud Bleile, Heilerin, heilende Hände, Handauflegen, Hand auflegen, heilen, Energie, Allgäu, Heilkünste, Kräfte, heilende Hände, Energieübertragung, Körper - Geist - Seele, Bekannte Heilerin, Magnetismus,  Heilenergie, Gottes Geschenk, Bodenständige Heilerin, Heilenergieübertragung, Heilen durch Handauflegen, Energie heilt, Heilen mit der Energie Gottes, Energiebehandlung, Krankheiten spielen keine Rolle, Die Kraft zu heilen, Blockaden lösen, Praxis für alternative Heilmethoden
Heilerin Waltraud Bleile - Portal Werdegang Behandlung Praxis Praxis Dankbriefe Bildergalerie Video rundfunk Buch Kontakt Gästebuch Impressum Broschüre Interview
Heilerin Waltraud Bleile - heilende Hände. Bei Waltraud Bleile im Allgäu werden auch schwer Kranke durch Kräfte jenseits menschlicher Heilkünste durch Handauflegen gesund.
Heilerin Waltraud Bleile - YouTube



Briefe
 
Solche Briefe - teils auch mit Arztberichten - bekomme ich sehr oft. Die Originale sind archiviert.
(* Namen wurden zum Schutz der Personen geändert.)

Seite: (1-5)  (6-10)  (11-15)  (16-20)  (21-25)  (26-30)  (31-35)  (36-40)  (41-45)  (46-50)  (51-55)  (56-60)  (61-65)  (66-70)  (71-75)  (76-80)  (81-85)  (86-90)  (91-95)  (96-100)  (101-105)  (106-110)  (111-115)  (116-120)  (121-125)  (126-130)  (131-135)  (136-140)  (141-145)  (146-150)  (151-155)  (156-160)  (161-165)  (166-170)  (171-175)  (176-180)  (181-185)  (186-190)  (191-195)  (196-200)  (201-205)  (206-210)  (211-215)  (216-220)  (221-225)  (226-229) 

Herr Hermann von Hallermann berichtet.......
Liebe Frau Bleile,

nach dem zweieinhalb Jahre Ihrer Therapie-14. Juni bis 18 Juni 2004- vergangen sind, möchte ich auf diesem Weg berichten.
Als leitender Angesteller-Direktor einer Aussendirekttion-fand meine Tätigkeit stets in sitzender Haltung statt. Durch diese einseitige Fehlhaltung bzw. Belastung der Wirbelsäule im laufe von zwei Jahrzehnten begann mit angrenzender Wahrscheinlichkeit eine Veränderung derselben. Anfang der Neunziger Jahre bekam ich erstmals heftige Rückenschmerzen. Aufgrund dessen suche ich meinen damaligen Hausarzt auf, der mich gründlichst untersuche. Seine Feststellung war, daß die Belastung der Wirbelsäule zu einseitig und daher unausgewogen sei. Ich möge doch einen Orthopäden aufsuchen, der mich entsprechend behandeln soll. Aufgrund meiner vielseitigen Beschäftigung sah ch mich jedoch ausserstande, den Rat meines Hausarztes zu befolgen. Stadd dessen bat ich Ihn, mir doch Masagen und Moorbäder zu verordnen, die eine entsprechende Linderung der Schmerzen bringen sollte. Diese Linderung trat auch ein. Allerdings nur immer für die Dauer von zwei bis drei Monaten. Anfang 1996 wurde ich dann von meinem Hausarzt mit entsprechenden Schmerzinjektionen bahendelt um relativ schmerzufrei zu bleiben. Am 31. Oktober 1996 war es dann total vorbei. Ich hatte an diesem Morgen solch heftige Schmerzen im Rücken, daß ich nicht in der Lage war, mein Auto zu fahren. Desweiteren hatte ich in den Zehen das Linken Fußes sowie bis zum Unterschenkel desselben kein Gefühl. Meine Frau fuehr mich zu unserem Hausarzt der sofort erkannte, daß etwas geschehen mußte. Es kam die Einweisung ins Krankenhaus, wo ich am 05. November 1996 operiert wurde. Nach der OP wurde mir mitgeteilt, daß meine Lendenwirbel drei, vier und fünf nicht in Ordnung gewesen sein. Die OP sei aber ansonsten gut verlaufen. Ichsoll jedoch zurückhaltend sein, da ich zur Narbenbildung neige. Dieses hätte zur Folge, daß ich weiterhin mit nicht unerheblichen Schmerzen zu tun haben könnte.

Ich habe mich bemüht, stets an die Weisung der Ärzte zuhalten. Dennoch blieben weiterhin die Schmerzen. Eine anschließende Reha in einer Orthopädischen Fachklinik brachte ebenfalls nicht den gewünschten Erfolg. Aufgrund der Empfehlung eines Freundes suchte ich nochmals eine andere Orhopädische Spezialklinik für vier Wochen auf. Auch diese bracht emir nicht die erhoffte Schmerzlinderung. Der behandelnde Arzt war der Meinung, daß ich zunächst einmal für zwei Monate nach Hause fahren möge und danach noch einmal für vier Wochen wiederkommen möge. Da Die Behandlung in dieser Spezialklinik ohne Besserung meines Zustandes verlief, hiert ich es nicht für sinnvoll, noch einmal für vier Wochen in dieser Klinik zu verbringen, Ich war weiterhin bei meinem Hausarzt sowie bei einem Orthopäden in Behandlung. Aufgrund meiner Erkrankung kam es letztlich dazu, daß ich im Februrar 1998 vorzeitig invalidisiert wurde. Um meine Schmerzen einigermaßen unter Kontrolle zu halten, nahm ich täglich 4 bis 6 Schmerztabletten. Sie heißen entweder Dolovisano, Diklofinak oder Voltaren. Wenn diese nicht mehr ausreichten, nahm ich zusätzlich Tramal Tropfen.

Einem weiteren Freund, dem ich im Jahr 2004 meine Situation schilderte, empfahl mir aufgrund einer sehr positiven Erfahrung seiner Frau bei der Heilerin Frau W. Bleile, diese doch einmal aufzusuchen. Vielleicht könne Sie mir ja helfen. Nachdem der Termin bei Ihnen Frau Bleile feststand, fand am 14. Juni 2004 vormittags die erste Behandlung durch Sie statt. Nach dieser hatte ich das Gefühl, daß sich etwas in meiner Wirbelsäule lösen würde. Nach der zweiten Behandlung am Nachmittag desselben Tages merkte ich, daß ich mich zusehends besser fühlte.

Meine Schmerzen wurden von Tag zu Tag weniger. Am Freitag den 18. Juni 2004sagte ich Ihnen, daß ich überhaupt keine Schmerzen mehr verspüre. Dieses Phänomen ist mir nicht erklärlich. Da ich nunmehr seit zweieinhalb Jahren schmerzfrei bin, hoffe ich für mich, daß es auch in der Zukunft so bleibt und die Einnahme von Schmerzmedikamenten der Vergangenheit angehört. Ich möchte deshalbdie Gelegenheit zum Anlaß nehmen, Ihnen nochmals auf diesem Wege für Wege für Ihr Hilfe ganz herzlichen Dank zu sagen. Möge Ihre Therapie weiteren hilfesuchenden Menschen Heilung bringen.

Ganz liebe grüße Herrman von Hallermann

* Frau Kalmier berichtet: *
Liebe Frau Bleile,

seit 2005 leide ich an Gelenk - Rheuma. Die Ärzte verschrieben mir diverse Cortison Therapien, die mir keinerlei Schmerzen nahmen. Mein Zustand verschlechterte sich von Monat zu Monat. Meine Blutwerte waren extrem schlecht.
Im Mai 2007 bekam ich ein enorm dickes Knie und keiner konnte mir helfen. Die Ärzte waren ratlos, und ich konnte kaum noch laufen. Nicht einmal Autofahren konnte ich noch.

Da las ich von Ihren Fähigkeiten. Zwei Tage später im Oktober 2007 meldete ich mich bei Ihnen an.
Hiermit möchte ich mich bei Ihnen bedanken, denn meine Blutwerte sind wie ein Wunder wieder im Normbereich.
Mein Knie ist wieder belastbar, ich kann wieder richtig laufen und auch Autofahren.

Dank Ihrer Hilfe konnte ich das Cortison absetzen und mir geht es jetzt wieder richtig gut. Die Blutwerte sende ich Ihnen per Post zu.

In Dankbarkeit Ihre
Elfriede Kalmier


frau brinkmeier berichtet:
sehr geehrte frau bleile,

aus einer zeitschrift erfuhren wir von ihrer existens. da ich seit ca. 30 jahren unter schuppenflechte leide, seit diesen jahren alles erdenklich mögliche versucht habe diese krankheit zu mildern aber keinen erfolg verzeichnen konnte, haben wir sofort einen termin bei ihnen abgemacht in der hoffnung, dass sie uns mit ihren "heilenden händen " helfen können.
ich muss sagen, es hat geholfen. bereits nach einigen sitzungen hörte dieser heftige juckreiz auf. der schuppenaufbau ist wesentlich zurückgegangen und die zeit,so hoffe ich, wird der rest heilen.

nun zu meinem mann. er kam mit lähnungserscheinungen vom nacken über den linken arm bis in das linke bein, kopfschmerzen und rücken -
schmerzen zu ihnen. nach 14 tägiger behandlung sind die schmerzen (bis auf kleine restschmerzen ) wie weggeblasen.

die größte heilung jedoch hat stattgefunden als er seine brille, die er sein halbes leben tragen musste, verloren hat. ( 3 tage bevor wir unsere heimreise antreten mussten).ein optiker vor ort sagte, es würde 5 tage dauern, bis er ein ersatz hat.
sie behandelten kurzentschlossen auch noch die augen und sagten ihm:
"sie brauchen keine brille mehr". ein bißchen skeptisch ist man doch.

wir konnten es nicht glauben. auf unserer rückreise von wildpoldsried
bis neuenhaus ( immerhin ca. 700 km ) mußten wir am frühen morgen bei schnee und schneetreiben die reise antreten. man glaubt es kaum, mein mann fuhr den ganzen weg ohne brille und konnte alles klar erkennen.
all diese heilungen haben uns voll von ihren heilenden fähigkeiten überzeugt. wir können nur jedem empfehlen sich ihnen anzuvertrauen und (je nach krankheit) gesund den heimweg anzutreten.

für ihre einfühlsame, liebenswerte art mit menschen umzugehen, und für alles was Sie uns gegeben haben, möchten wir tausendmal dank sagen und möge sie gott weiterhin beschützen und noch lange die "heilenden hände" erhalten.

eine gesegnete adventszeit und viel freude an dem versprochenen lichterbogen.

Mit lieben grüßen bis wir uns wiedersehen.

ihre ingeborg binkmeier


Familie Schwarz berichtet .........
Liebe Frau Bleile,

Durch diesen Brief möchten wir uns bei Ihnen herzlichst bedanken.
Sie haben uns bei unserem Sohn Markus sehr geholfen. Markus konnte sich mit 4 Jahren nur in " Einwortsätzen " äußern. Ein Phsychiater
diagnostizierte eine schwere Spachentwicklungsstörung mit damit verbundener Verhaltungsauffälligkeit,bei einem hohen nonverbalen / Q.
Zudem hustete Markus jede Nacht,bis dass er sich erbrach. Auch seine
innere Unruhe ( ADHS ) machte uns sehr zu schaffen.
Im Kindergarten gab es nur Probleme und wir hatten Angst vor der bevorstehenden Einschulung. In einer Zeitschrift lasen wir von Ihnen
und beschlossen Sie mit Markus aufzusuchen.
Mittlerweile waren wir dreimal bei Ihnen und Sie haben für uns etwas fast unglaubliches vollbracht.
Markus kann so gut reden wie die anderen Kinder.Er kommt jetzt in die 2. Klasse, kann sich gut konzentrieren und ist ruhiger geworden.
Auch das " Miteinander " klappt ganz gut.
Als wir ebenfalls Markus Schuppenflechte durch Sie behandeln ließen,
waren wir doch sehr erstaunt , wie rasch diese verblasste.
Nocheinmal herzlichst vielen Dank für Ihre grossartige Leistung Liebe
Frau Bleile.
Ihre Familie Schwarz aus Stade

Frau Melanie Schönmann schildert:
Liebe Frau Bleile,

Im Juni 05 musste ich mich einer Darmkrebs - OP unterziehen. Die nachfolgende Chemo - und Strahlentherapie hatte leider zurFolge,
dass ich die Darmtätigkeit nicht mehr unter Kontrolle hatte.
Ständig kam es spontan zu krampfartigen flüssingen Durchfällen.
Meine Ärzte konnten mir gegen diesen häufigen Durchfall leider nicht
mehr helfen und rieten mir zu Darmtampons oder regelmäßigen Darmspülungen. Da dies aber eine große Einschränkung meiner Lebens-
qualität bedeutet ud ich das Haus trotz dieser Maßnahme nur noch mit
einer " Pamers " für Erwachsene verlassen konnte. Ich denke ich brauche Ihnen nicht erklären,was dies für eine Frau mit 46 Jahren
bedeutet, die immer viel Wert auf ein gepflegtes-modisches Äußers legt-habe ich mich auf den Weg zu Frau Bleile gemacht.
Schon einmal konnte Sie mir bei einer schweren Augenerkrankung helfen,so dass ich die 9 Stunden Bahnfahrt gerne auf mich genommen
habe. Und auch diesesmal ist es Frau Bleile gelungen " dass Unmögliche " möglich zu machen. Seit ich bei Frau Bleile in Behandlung war , habe ich keinen Durchfall mehr. Ich bin über -
glücklich und danke Ihnen von ganzem Herzen.

Alles Liebe wünscht Ihnen
Melanie Schönmann
 
germanenglisharabic (UAE)
Meine Erfolgsquote ist sehr hoch und ich werde alles was in meiner Macht steht tun, auch Ihnen zu helfen. Impressum | Home   
copyright © 2007-2018 - Waltraud Bleile Heilerin - Maria-Rainer-Str. 14 - 87466 Oy-Mittelberg