Waltraud Bleile, Heilerin, heilende Hände, Handauflegen, Hand auflegen, heilen, Energie, Allgäu, Heilkünste, Kräfte, heilende Hände, Energieübertragung, Körper - Geist - Seele, Bekannte Heilerin, Magnetismus,  Heilenergie, Gottes Geschenk, Bodenständige Heilerin, Heilenergieübertragung, Heilen durch Handauflegen, Energie heilt, Heilen mit der Energie Gottes, Energiebehandlung, Krankheiten spielen keine Rolle, Die Kraft zu heilen, Blockaden lösen, Praxis für alternative Heilmethoden
Heilerin Waltraud Bleile - Portal Werdegang Behandlung Praxis Praxis Dankbriefe Bildergalerie Video rundfunk Buch Kontakt Gästebuch Impressum Broschüre Interview
Heilerin Waltraud Bleile - heilende Hände. Bei Waltraud Bleile im Allgäu werden auch schwer Kranke durch Kräfte jenseits menschlicher Heilkünste durch Handauflegen gesund.
Heilerin Waltraud Bleile - YouTube



Briefe
 
Solche Briefe - teils auch mit Arztberichten - bekomme ich sehr oft. Die Originale sind archiviert.
(* Namen wurden zum Schutz der Personen geändert.)

Seite: (1-5)  (6-10)  (11-15)  (16-20)  (21-25)  (26-30)  (31-35)  (36-40)  (41-45)  (46-50)  (51-55)  (56-60)  (61-65)  (66-70)  (71-75)  (76-80)  (81-85)  (86-90)  (91-95)  (96-100)  (101-105)  (106-110)  (111-115)  (116-120)  (121-125)  (126-130)  (131-135)  (136-140)  (141-145)  (146-150)  (151-155)  (156-160)  (161-165)  (166-170)  (171-175)  (176-180)  (181-185)  (186-190)  (191-195)  (196-200)  (201-205)  (206-210)  (211-215)  (216-220)  (221-225)  (226-229) 

Frau Verena von Werdich berichtet*...........
Sehr geehrte Frau Bleile,

Sie haben einen wunderbaren Ort geschaffen um Menschen zu helfen,der mich sehr berührt-schon als ich zur Tür eintrat,spürte ich eine unsagbare Kraft,eine Bewegung-und wir hatten noch garnicht mit der Behandlung begonnen! ich sitze wie gebannt auf dem Sessel und alles um mich herum hat einen angenehmen Zauber ! Ich betrachte Ihre Arbeit nicht einfach als " Sitzung" sondern als einzigartige Besonderheit Ihre heilende Energie zu empfangen !
Nun zu meiner Geschichte: Durch Parodontose / Zahnfleischabbau-und entzündung war es fast schon so weit,dass ich meine Zähne verloren hätte,bin in Behandlung und doch blutete es beim Zähneputzen-das war schon normal für mich. Mein Zahnarzt sagte lange können wir die Zähne nicht mehr erhalten. Das war ein grosser Schreck für mich.

Am Montag begannen wir mit der Heilung-am Dienstagabend beim Zähneputzen: ALLES WEISS ! Die Zähne fest - keine Entzündung mehr.
Ebenso meine Hände,ich kann sie wieder ohne Schmerzen bewegen,dass gleiche mit Rücken und Schultern. Bei Bewegung bleibt das schon erwartete Schmerzgefühl aus!

Noch etwas bemerkte ich in diesen 4 Tagen liebe Frau Bleile-in meinem Körper ist eine gewisse Harmonie eingekehrt, ich fühle mich liebevoller....? Bin aufmerksamer..... ? Es fühlt sich jedenfalls gut an. Es wird noch heilende Nachwirkungen geben und ich nehme alles dankend an!

Dass ich diese Zeitschrift mit Ihren Heilerfolgen gelesen habe - war kein Zufall - es wurde von Gott gelenkt und ich bin sehr dankbar, dass ich Ihnen begegnen durfte.
Wenn ich nun JEMANDEN mit meinen Zeilen Mut machen kann, so soll es mich freuen.
Sie müssen nicht mit Schmerzen weiterleben-vertrauen Sie auf die heilende Energie von Frau Bleile, rufen Sie an und schon bald wird sich ihr Leben positiv ändern.!

Ich weiss, dass die Schutzengel über uns wachen !
Ich sage 1000 Dank für alles was ich durch sie erhalten habe und auf WIEDERSEHEN - denn das werden wir !

Herzliche Grüsse
Verena von Werdich


Frau Dagmar Liebermann * erzählt............
Liebe Frau Bleile,

Ich weiß noch genau , wie ich damals völlig verzweifelt im Wartezimmer bei meiner Augenärztin saß und darauf wartete dass mir wieder einmal , wie so oft in den letzen Jahren ein Cortison - Rezept ausgestellt wird. Wieder hatte ich eine Entzündung am Sehrnerv meines linken Auges und die Sehrkraft auf diesem Auge war auf 30 % gesunken. Mutlos blickte ich mich im Wartezimmer um und mein Blick fiel auf eine Zeitschrift, die dort lag: Ein Artikel war aufgeschlagen: Die heilenden Hände von Waltraud Bleile stand da in großen Buchstaben.
Ich habe den Artikel gelesen und in mir wuchs die Hoffnung, dass Sie mir helfen können. Ich war es so leid , ständig von Arzt zu Arzt-von Uniklinik zu Uniklinik zu fahren und immer nur zu hören, dass 120 mg am Tag die einzige Behandlungsmöglichkeit waren und auch trotz dieser Behandlung meine Augenentzündung halbjährlich wieder auftraten.
Ich muss zugeben,dass nicht jeder in meinem Umfeld sofort begeistert war, als ich von meinem Plan,zu Ihnen zu reisen,erzählte. Leider sind vielen Menschen alternative Heilmethoden immer noch fremd oder sogar unheimlich. Aber mein Entschluss stand fest - ich fuhr zu Frau Bleile in das Allgäu.
Sie legte Ihre Hände vor mein Auge-berührte mich nicht einmal - und ich spürte eine sehr starke wohltuende Wärme in meinem Gesicht. So kam ich nun täglich zweimal zu Ihnen und ich hatte schon nach wenigen Tagen den Eindruck,dass sich das Sehen deutlich verbessert hatte. Aber konnte das wirklich so schnell sein oder war es " EINBILDUNG"??
Ich wollte es nun ganz genau wissen und suchte den örtlichen Optiker auf,der nichts über meine Erkrankung wusste. Ich bat ihn einfach, einen Sehtest durchzuführen.
Er bestätigte mir 60 % Sehkraft auf dem linken Auge. Es war wie ein Wunder für mich. Aber auch mein ganzer Allgemeinzustand war täglich besser geworden.Ich fühlte mich so wohl und das strahlte ich auch aus, als ich wieder nach Hause kam. Wie oft wurde ich in dieser Zeit darauf angesprochen, dass ich so anderst und ausgeglichen aussehe und so war auch mein Befinden.
Meine Augenärztin war auch sehr überrascht als ich bei meinem nächsten Besuch bei ihr über 60 % Sehkraft verfügte.
Liebe Frau Bleile seit meinem Besuch bei Ihnen habe ich nie wieder eine Entzündung an meinem linken Auge gehabt. Meine Bildschirmtätigkeit macht mir heute keine Probleme mehr und Cortison war nie wieder erforderlich.
Ich kann nicht viel sagen,außer von ganzem Herzen: * DANKE *

Ihre
Dagmar Liebermann

Frau Lucia Himmer schreibt*
Sehr geehrte Frau Bleile,

Wie versprochen, möchte ich mich nach dem Verzehren, meiner ersten Pizza, nach 14 Jahren.
Nahrungsmittel unverträglichkeit, bei ihnen melden.

Vor einiger Zeit, hatte ich in der Zeitschrift einen Artikel über ihre „heilende Hände“ gelesen und dieser, ging mir nicht mehr aus dem Kopf.
Am Aschermittwoch, hatte ich bei ihrem Mann angerufen und mich für die Woche vom 19.3.2007 angemeldet.

Mit juckenden, tränenden Augen bin ich in Wildpoldsried angekommen.
Mein Tagebuch vom 19. – 23.3.2007.
19.3. Montag: 2 Sitzungen bei Frau Bleile, um 9.45 Uhr und 14.45 Uhr
9.45 Uhr Frau Bleile, hat mir ihren Händen, meine Augen und den Kopfbereich behandelt.

14.45 Magen und den Darmbereich

Dienstag 20.3
9.45 Uhr meine Augen strahlen, keinerlei Juckreiz und die Rötung wie weggeblasen.
14.45 Für mich der absolute Höhepunkt.
Bei der Behandlung, fühlte sich mein Körper so an, als ob etwas gerade gerückt worden sei.
Mein Gang, ist seit dem aufrecht. Ein tiefes Glücksgefühl durchströmte mich.

Donnerstag 22.3
9.45 Uhr wieder Behandlung von Augen + Kopf.
14.45 Uhr Nach der Behandlung, hatte ich mir eine Blumenkohlsuppe aus der Tüte gekocht. Zu meiner eigenen Verblüffung, vertrug ich die Suppe nach 14 Jahren bestens. Keine tränenden Augen, keine Quaddeln.

Freitag 23.3.
9.45 Letzte Sitzung bei Frau Bleile.
Am Mittag, mein erstes Essen in der Gaststätte. Lachs, Kartoffeln, Gemüse und Schnittlauchsosse. Keine allergische Reaktionen.

Seit dem, probiere ich mit viel Freude und Genuss, all das aus, auf welches ich solange verzichten musste.
Auf meinem Speisezettel gibt es endlich wieder Fisch, Kartoffeln, Käse, Vollkornbrot, Apfelsaft, Blumenkohl, Karotten, Brokolie und sossen. Auch ein Essen in der Gaststätte, ist für mich kein Alptraum mehr, Auch beim Obst, taste ich mich langsam nach vorne. Pampelmuse und Birne habe ich schon mit Erfolg probiert.
Auch, bei der derzeitigen Pollensaison verspüre ich, zur Verblüffung meines Umfeldes Keinerlei allergische Reaktionen.
Seit der Behandlung bei Frau Bleile, fühle ich mich wieder wie ein neuer Mensch und bin unendlich dankbar, dass ich diese Erfahrung machen durfte.

Viele Liebe Grüße
und
„Vergellts Gott“
Lucia Himmer!

Dr. med. P. Schwabe - Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin
Sehr geehrte Frau Bleile,

ich möchte auf diesem Weg, nach fast einem Jahr Ihrer Therapie berichten.

Wie Sie sich vielleicht noch erinnern können kam meine Frau vor einem Jahr in Ihre Behandlung. Bei ihr bestand eine anhaltende ekzematöse chronifizierende Hauterkrankung, welches die Handflächen betraf. Drei Jahre bei Fachkollegen ergaben keinen durchgreifenden Heilungserfolg.

Nach Ihrer Behandlung bemerkte Sie eine plötzliche Besserung, nach ca. 4-6 Wochen waren alle Symptome verschwunden und sind bis zum heutigen Tag nicht mehr nachweisbar.

Eine äußere Ursache, wie z.B. Kontaktallergie konnte ausgeschlossen werden. Veränderung sonstiger Lebensweise oder Vermeidung bestimmter Stoffe fand nicht statt.

Aus meiner bescheidenen Sicht habe ich das Auftreten der Hautveränderungen als mögliche psychosomatischen Ausdruck höherer Belastung, die bis heute geblieben ist, verstanden.

Als Neurologe und Psychotherapeut sind mir Erkrankungen dieser Art sehr geläufig. Aus neurophysiologischen Überlegungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen wissen wir, dass das neuronale Netz im menschlichen Körper nicht nur für unsere geistigen und körperlichen bewussten Aktivitäten sondern auch losgelost von bewussten Prozessen in vielfältiger Weise wirkt. Die betrifft das bekannte vegetative System, welches auf äußere und innere Beanspruchung in zahlreichen Funktionen wie Herz und Kreislauf aber auch z.B. auf hormonelle Regelkreise wirkt. Wir wissen heute, dass durch Stimulation und Blockade solcher Regelkreise Effekte in unterschiedlichster Art entstehen. So gehört heute die Behandlung von chronischen Schmerzpatienten in die Hand von Therapeuten, die nicht nur ein klinisches Wissen über organische Erkrankungen verfügen sondern auch physikalische, psychotherapeutische und pharmakologische Kenntnisse und Fähigkeiten haben.
Als Beispiel sei die Stosswellentherapie, Bestrahlungstherapie mit unterschiedlichsten Wellen in der Schmerztherapie genannt, die immer wieder in der Praxis erfolgreich angewendet werden, von der Schulmedizin z.T. misstrauisch betrachtet werden, da sie experimentell entweder gar nicht ausreichend erfasst oder auch zu experimentellen Problemen führen. Gleiches gilt für manualtherapeutischen Behandlungsmethoden, die im richtigen Fall, korrekt angewendet zu Schmerzreduktion oder Funktionsverbesserung führt, da auch hier im Sinne von Impulsgleichrichtung oder- Balance gearbeitet wird.

Das neuronale Netz kann man als System verstehen, in dem die Nervenzellen miteinander kommunizieren und welches durch äußere oder innere Einflüsse gestört wird.

Ich habe mich mit vielen Kollegen aus der Schulmedizin, ob Orthopäde oder Neurologe über dieses Thema unterhalten. Einige erzählen hinter vorgehaltener Hand, dass sie selbst Heilerfahrungen gemacht oder sogar gewisse Techniken- häufig z.B.Neuronaltherapie oder Akupunktur anwenden.

Sie sehen, dass Ihre Tätigkeit durchaus auch von seriösen medizinischen Kollegen akzeptiert wird.

Sie sind jedoch nicht meine erste Erfahrung in diesem Bereich. Schon als Student habe ich einen polnischen geistlichen gekannt, der gleichartige Fähigkeiten hat, die ich persönlich erfahren habe.

Ich bin der Überzeugung, dass Sie auf Grund Ihrer Fähigkeit und Gabe dieses neuronale Netz positiv beeinflussen können. Auch der Glaube setzt in unserem Gehirn Mechanismen in Gang, die sich auf dieses Netz auswirkt. Dies kennen wir aus der Neuropsychologie.

Warum bestimmte Menschen diese Fähigkeit haben ist nicht eindeutig geklärt. Diskutiert werden u.a. eine andersartige Zusammensetzung der Körperflüssigkeiten (Eisen und Eisenverbindungen, wie im Blut). Bekannt ist auch physikalisch, dass das Körperwasser eine Rolle spielt, welches z.B. bei Erkrankungen ein anderes Kristalisationsverhalten zeigt, sodass man von gutem und schlechtem Wasser spricht. Dies wird u.a. genutzt für Trinkheilkuren.

Sie sehen, die Wissenschaft und hier besonders die Medizin ist nicht so eingeschränkt- Schulmedizin-, wie es viele glauben.

Je erfahrener wir in unserem Beruf werden, um so eher erkennen wir auch unsere Grenzen und schauen zu neuen Ufern.

Mit freundlichen Grüßen
Dr.med.P. Schwabe


Frau Barns schreibt:*
Liebe Frau Bleile,

mein Vater erkrankte an einer sehr seltenen Krankheit – genannt Plasmozyton eine andere
Form von Leukämie die nur 1% der Bevölkerung in Deutschland haben.
Meinem Vater ging es sehr schlecht, die Krankheit hat schlimme Nebenwirkungen. Er bekam
Knochenbrüche und extrem starke Schmerzen vor allem im Rücken. Gleichzeitig wurden bedingt durch die Krankheit die Nieren stark angegriffen und er sollte zeitlebens extrem eiweißarm essen, d.h. nur klinische Ernährung. Darunter litt die ganze Familie. Die Ärzte sind bei dieser Knochenmarkserkrankung ratlos und wollten Langzeitchemo geben.

Unsere letzte Rettung waren Sie Frau Bleile. Nachdem ich in der Zeitschrift von Ihnen ge-
lesen hatte, ermutigte ich meinen Vater bei Ihnen einen Termin zu vereinbaren. Mein Vater hat sich keine Chemo mehr geben lassen, weil die eigentlich sowieso nicht helfen kann.

So fuhr er in meiner Begleitung mit wirklich letzter Kraft zu Ihnen Frau Bleile in das Allgäu.
Ich schleppte meinen Vater regelrecht in Ihr Sprechzimmer und Sie waren sehr erschrocken als Sie meinen Vater sahen. Ihre Aussage war, was soll ich mit diesem Mann machen, er gehört ins Krankenhaus. Ich sagte zu Frau Bleile, da kommen wir gerade her. Ich bat Sie aber darum, es wenigstens einmal zu versuchen – Ihn zu behandeln. Immerhin hat er unter schweren Umständen die Reise zu Ihnen in das Allgäu angetreten.

Was dann geschah, kann man fast nicht glauben, nach 2 Tagen (4 Behandlungen) hatte er sichtlich mehr Kraft und nach einer Woche bekam er Appetit und einen unglaublichen Auf-
trieb. Gleichzeitig haben Sie auch die Nieren mitbehandelt. Als die nächste ärztliche Untersuchung anstand, wunderte sich der Arzt, die Nieren hätten sich sehr verbessert und er konnte allmählich wieder ganz normal essen. Man konnte zusehen Frau Bleile, wie es mit dem Vater wieder bergauf ging. Dann die Blutwerte, die gingen auch in die Höhe und wurden so gut, wie es normalerweise bei dieser Krankheit nicht sein kann. Als Beweis lege ich alte und neue Blutwerte bei.

Frau Bleile, noch zu erwähnen ist, dass Sie seine Augen wegen des grünen Stars beiläufig
mitbehandelten. Und mit einem Mal ging der grüne Star zurück, mein Vater kann wieder alles sehr deutlich sehen, Brillenwerte hatten sich auch nicht verändert. Der Arzt konnte es sich nicht erklären.

Frau Bleile, mein Vater und die ganze Familie möchten sich ganz herzlich für Ihre heilenden
Hände bedanken. Das alles ist wie ein Wunder – aber wahr. Wir sind Ihnen zu ewigem Dank verpflichtet.

Weiterhin viele Heilungserfolge.

Fam. P. Barns

 
germanenglisharabic (UAE)
Meine Erfolgsquote ist sehr hoch und ich werde alles was in meiner Macht steht tun, auch Ihnen zu helfen. Impressum | Home   
copyright © 2007-2018 - Waltraud Bleile Heilerin - Maria-Rainer-Str. 14 - 87466 Oy-Mittelberg