Heilerin Waltraud Bleile

Fam. Lindemann berichten

Sehr geehrte Frau Bleile,
meine Hündin erkrankte in den letzten Jahren gleich zweifach: sie bekam einen Tumor an der Pfote, der ständig wuchs und laut der Tierärzte inoperabel war. Dann wurde ihr Zustand noch schlimmer, da sie eine Netzhautablösung bekam und innerhalb kürzester Zeit vollkommen erblindete.
Unser Hund veränderte sich durch die Krankheiten enorm. Sie war vorher ein sehr aktiver und lebensfreudiger Hund, der stundenlange Spaziergänge durch die umliegenden Felder und Wälder genoss.
Durch ihre Blindheit büßte sie einen großen Teil ihrer Lebensqualität ein, sie wurde richtiggehend apathisch und verlor den Anschluss an die Familie. Sie wurde zunehmend orientierungslos und lag den ganzen Tag nur noch an dunklen Orten (wie beispielsweise unter Sträuchern und Büschen oder im Keller). Auch die Spaziergänge mit ihr wurden zur reinsten Tortur: sie stolperte über ihre eigenen Beine, fand sich auf dem Weg nicht mehr zurecht und lief ständig gegen Hindernisse. Selbst unsere Orientierungshilfen, die wir ihr boten, brachten keine Besserung.
Zwischenzeitlich war ihr Zustand so desolat, dass wir- schweren Herzens und verzweifelt- sogar über eine Einschläferung nachgedacht haben, um ihr diese Lage zu ersparen.
In dieser Situation sahen wir eine Sendung auf RTL, durch die wir auf Sie und Ihre Fähigkeiten aufmerksam wurden. Nach einem Anruf bei Ihnen im Allgäu, schöpften wir neue Hoffnung, unserer Hündin doch noch helfen zu können und ihr wenigstens ein bisschen Lebensqualität und Orientierung zurückgeben zu können.
Die Behandlung begann Anfang September und zeigte durchschlagenden Erfolg: bereits nach der ersten Behandlung veränderte sich das Verhalten unserer Hündin. Sie kam zeitweilig aus ihrer Isolation heraus, nahm wieder stärker Kontakt zu den Familienmitgliedern auf und schien ihre Freude an den Spaziergängen zurück zu gewinnen.
Die zweite Behandlung ließ ihren Zustand wieder etwas schlechter werden, was aber Gott sei dank nur vorübergehend war. Denn durch die dritte Behandlung verschwand die Verschlechterung wieder vollkommen und der Hündin ging es zusehends besser.
Sie ist heute schon wieder viel aktiver und wacher, sie beginnt sich wieder für ihre Umwelt zu interessieren und nimmt sie aufmerksam wahr. Viele Eigenschaften unseres Hundes, die sie seit mehr als einem Jahr nicht mehr gezeigt hat, kehren zurück: so klopft sie wieder an die Terassentür, wenn sie eingelassen werden möchte. Sie kann sich im Haus wieder orientieren und findet selbstständig ihren Schlafplatz im Schlafzimmer wieder, den sie seit langem nicht mehr aufgesucht hat.
Besonders gefreut haben wir uns, als vor ein paar Tagen meinem Mann wieder bei der Gartenarbeit „zur Hand ging“ und, wie sie es früher immer gemacht hatte, ihn beim Umgraben des Gartens unterstützte.
Auch bellt sie auf unseren Spaziergängen im Feld wieder mit Freude Heißluftballons am Himmel an, die sich in einer solchen Entfernung befinden, dass sie sie nicht gehört haben kann, sondern gesehen haben muss.
Unsere Hoffnungen, ihr wieder etwas Lebensqualität und Orientierungssinn geben zu können, haben sich in vollem Umfang erfüllt. Es scheint sogar, als würde sie einen Teil ihres Sehvermögens zurück erlangt haben.
Selbst der Tumor an der Pfote bildete sich zurück, obwohl er nach der Entwicklung der Blindheit nur zweite Priorität genoss.
Die gesamte Familie ist einfach nur froh, dass wir bei Ihnen Hilfe gesucht haben und diese auch gefunden haben. Wir wünschen Ihnen für die kommenden Jahre viel Kraft und danken Ihnen von Herzen für ihre Gabe und Ihre Hilfe.

In Dankbarkeit Ihre Familie Lindemann