Heilerin Waltraud Bleile

Frau Hölwarth berichtet

Liebe Frau Bleile!
Vor 3 Jahren bekam ich die schreckliche Diagnose „Parkinson“.
Es war wie ein Schlag ins Gesicht. Seit dem lief ich von einem Heilpraktiker zum anderen, bis mir meine Freundin die „Bild der Frau“ brachte, in der von Ihnen berichtet wurde.
Sofort rief ich um einen Termin an.
Am 30. April 2012 war es dann soweit.
Auf der Autobahn Salzburg-München wollte ich am liebsten wieder umkehren. Ich hatte Angst, dass mir wieder nicht geholfen werden kann. Mein Mann aber sprach mir Mut zu und so fuhren wir weiter zu Ihnen nach Bad Wörishofen.
Schon bei der ersten Behandlung durchströmte mich eine angenehme Wärme. Bereits am 3. Tag war mein Händezittern fort. Auch mein Allgemeinzustand verbesserte sich zusehends. Nun folgt noch der Rücken, dem es auch besser geht. In der ersten Woche hätte ich den Brief vor lauter Hände zittern noch nicht schreiben können. Bald werde ich ganz fest am Boden stehen mit meinen wackeligen Beinen und werde nach 1-tägigem Aufenthalt fast gesund nach Hause fahren ins Salzburger Land. Ich bin überglücklich liebe Frau Bleile und wünsche Ihnen alles Gute und möge der liebe Gott Ihre wunderbaren heilenden Hände noch lange erhalten.
Danke, dass ich Sie kennenlernen durfte.