Heilerin Waltraud Bleile

Frau Schneider berichtet

Liebe Frau Bleile !

Mein Name ist Melitta Schneider aus Köln und ich möchte Ihnen
in einem Kurzen Brief von meinem schweren Krankheitsverlauf be-
richten und wie ich es durch Frau Bleile geschafft habe den Weg
in ein wieder normales und schmerzfreies Leben zu finden.

Im Jahr 2004 fing wie aus heiterem Himmel an sich mein Leben
dramatisch zu verändern. Ich konnte plötzlich nichts mehr essen
ohne danach mit starken Bauch und Magenschmerzen im Bett zu liegen.
Es halfen keine Medikamente und es begann für mich eine wahre Odysse
in der ich von Arzt zu Arzt geschickt wurde, keiner konnte eine richtige Diagnose stellen und mir meine immer stärkeren Schmerzen
nehmen.

über Monate hinweg wurden verschiedenste Medikamente versucht und
mehrere Darmspiegelungen durchgeführt, da ich mitterweile bereits nach
einem Schluck Wasser vor Schmerzen weinen hätte können.

Mitte 2005 entschieden sich die Ärzte schliesslich zu operieren, durch
diese OP erhoffte sich das Ärzteteam endlich eine Diagnose stellen zu
können. Die niederschmetternde Diagnose lautete: MORBUS CROHN !!!!

Während dieser OP wurden mir Stenosen gesetzt, mein Dünndarm war be-
reits zu weit von der Krankheit befallen um erkrankte Partien zu ent-
fernen. Von meinem Ärzteteam erhielt ich sämtliche Informationen von
dieser furchbaren Krankheit – das schlimmste war : Man würde mich nie
heilen können, man kann versuchen die Krankheit im Zaun zu halten, hoffen,dass schlimme Schübe selten vorkommen, aber die Chance auf
Heilung !!! ???? Besteht nicht !!

Nach dieser Diagnose 2005 habe ich 8 Jahre bis 2012 im 6 Wochen Rhytmus Remicade Infusionen erhalten bei denen ich den ganzen Tag
mit Vor – und Nachuntersuchung im Krankenhaus verbracht habe.
In diesen Jahren hatte ich leider immer wieder sehr schwere, Kräfte-
raubende Schübe. Während dieser vielen Schübe musste ich zusätzlich
immer Cortison einnehmen damit die Schmerzen auch nur halbwegs erträg-
lich waren.

Ich habe sehr viel an Gewicht verloren und manchmal fehlt einem fast die Kraft zum weitermachen, immer wenn es ein paar Tage besser ging
stand der nächste Rückfall schon mit einem Schub vor der Tür.

Dann, vor eineinhalb Jahren habe ich in einem Bericht in der neuen
Post zum erstenmal von der Heilerin Frau Bleile gelesen, die ein Mädchen mit der Krankheit Colitis Ulcerosa geheilt haben soll, auch
dieses Mädchen musste sehr viel leiden und konnte fast nichts mehr
essen.

Ich war im ersten Moment gerührt und begeistert, so ganz daran glauben, dass es jemand gibt der mir helfen kann ????? Konnte ich dann aber doch nicht !!!! Wieder ein dreiviertel Jahr später las ich zufällig wieder einen Bericht, dass Frau Bleile eine Dame mit Morbus
Crohn der selben schlimmen Krankheit geheilt hat !

ICH FASSTE EINEN ENTSCHLUSS !!!

Es sollte mein letzter Versuch sein gegen diese Krankheit anzukämpfen,
ich rief bei Frau Bleile“s Mann an und vereinbarte eine zweiwöchige
Therapie !

Nun bin ich seit 2 Wochen bei der wunderbaren Frau Bleile in Behand –
lung und was soll ich sagen ::

Ich fühl mich einfach gut ! Heute war meine vorletzte Behandlung und
bei einer der ersten hat Frau Bleile mir versichert, dass ich am Ende
der Therapie wieder eine Torte essen werde können OHNE SCHMERZEN zu
haben.

Heute hat mir Frau Bleile diese Torte spendiert. Ich zögerte anfangs, und wollte nur ein trockenes Stück Kuchen probieren, die Angst vor
erneuter Schmerzen war immer noch da, schließlich habe ich die letzten
8 Jahre kein Stück süsses vertragen. Aber Frau Bleile ermutigte mich ein ganzes Stück Torte, mit Sahne und alles drum herum zu essen, ich kann
gar nicht beschreiben wie gut sie war, meine erste Torte nach 8 Jahren ! Und was ich noch viel weniger glauben kann – sie bereitete
mir keine Schmerzen, mittlerweile ist der Verzehr gute 12 Std. her, vor 2 Wochen noch wäre mir jetzt die nächste Cortisontherapie sicher
gewesen !

Aber es fühlt sich einfach nur richtig und gut an – ich kann mein Glück gar nicht in Worte fassen – dieses Glück welches mich zu Ihnen
Frau Bleile geführt hat !

Ich möchte Ihnen von ganzen Herzen dafür danken was sie für mich getan haben – ich hoffe und bete , dass sie noch vielen verzweifelten
Menschen mit Ihrer Gabe helfen können.

VIELEN DANK; MIT GANZ LIEBEN GRÜSSEN
Ihre
Melitta Schneider aus Köln / Bergheim

P.s. Ich hoffe Ihnen gefallen die Vasen und finden einen netten Platz in Ihrer Praxis.