Heilerin Waltraud Bleile

Herr Pörnerler berichtet

Liebe Frau Bleile,

ich bin von Beruf Kraftfahrer und komme jetzt in mein 50 Lebensjahr wo es Pflicht ist einen
Gesundheitstest sowie einen Reaktionstest zu machen um überhaupt den Beruf weiter ausüben zu können.

Als vor ca 1 Jahr nachdem ich mich immer schlechter fühlte und mich nicht mehr richtig
bewegen konnte die Krankheit Parkinson diagnostizierte wurde brach in mir eine Welt
zusammen und es kamen immer mehr Fragen auf wie, was in Zukunft, wie soll ich
weiter meinen geliebten Beruf ausüben, wann werde ich im Rollstuhl sitzen und nur noch mit
fremder Hilfe die alltäglichsten Arbeiten erledigen können.

Nachdem die Schmerzen immer schlimmer wurden ich mich immer langsamer bewegte(was
mir sehr peinlich war), kamen dann immer öfter die Gedanken hoch „Bevor es gar nicht
mehr geht und ich anderen Menschen zur Last falle mache ich dem ganzen ein Ende“.

Meine damaligen Chancen begrenzten sich nur auf die Schulmedizin die mir laut Aussagen
der Ärzte nicht helfen könnte aber den Prozess verlangsamen und evtl. die Schmerzen lindern
könnten.
Leider war gar nichts der Fall sondern Aufgrund der starken Medikamente ging es mir immer
schlechter und ich traute mich schon gar nicht mehr unter die Leute zu gehen und ich hatte schon Angst in einen LKW zu steigen.

Erst als ich kurz davor war meinen eigenen Ausweg zu suchen, nahm mich meine Schwester zur Brust und sagte mir das es noch einen anderen Ausweg und zwar einen besseren gibt, und der wären Sie meine liebe Frau Bleile.

Meine Schwester hatte von Ihnen einen Bericht in einer namhaften Zeitschrift gelesen, und sofort mit Ihnen einen Termin vereinbart und das hat mein Leben von Grund auf geändert.

Als ich bei Ihnen am 19.01.2009 ankam war ich voller Hoffnung da ich nur positives von Ihren Kräften gehört habe, denn ich wollte weiter meinen Beruf ausüben und für meine beiden Söhne nicht als Pflegefall zurückzubleiben sondern Ihnen auch in Zukunft ein richtiger Vater darstellen.

Und meine Hoffnung und der Glaube an sie hat sich zu 100% bestätigt.

Nachdem Sie mich das erste mal sahen, fragten Sie sofort, ob ich MS habe. Nein, die Ärzte sagen, ich hätte Parkinson. Das würde ja heissen, Ich nahm über 1 Jahr die falschen Medikamente.

Nach zwei Tagen in Ihrer Praxis war ich schon schmerzfrei und es fiel schon meinen Freunden auf, dass ich schon viel besser aussah und mich schneller bewegte.
Und nachdem ich die zweiwöchige Behandlung abgeschlossen hatte, machte ich den Gesundheits- und Reaktionstest bei einem Facharzt für Berufskraftfahrer und bestand beide ohne Einschränkung.

Somit kann ich Ihnen nur von ganzem Herzen danken, dass ich durch Sie wieder gesund wurde und meinen Lebenswillen wieder voll da ist. Ich kann durch Sie wieder meinen geliebten Beruf ausüben und schaute jetzt mit voller Zuversicht in die Zukunft.

Ich hoffe nur, dass andere Menschen die sich auch in so einer aussichtslosen Situation befinden wie ich, auch das Glück haben einen Menschen wie meine Schwester und Sie zu haben. Eines weiß ich allerdings bis heute nicht, hatte ich jetzt Multiple Sklerose oder Parkinson!

In ewiger Dankbarkeit

Martin Pörnerler