Heilerin Waltraud Bleile

Sieglinde Wuchter berichtet

Liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte Ihnen heute meine Geschichte erzählen um anderen Menschen wieder Hoffnung zu geben, die auch ihr Vertrauen in die Medizin verloren haben.

Es fing im Sommer 2011 an. Ich hatte ein paar Erledigungen in der Stadt gemacht und als ich wieder die Straße überquerte um in mein Auto zu steigen wurde mir mitten auf der Straße schwarz vor Augen und ich brach bewusstlos zusammen. Passanten die dies bemerkten brachten mich ins Krankenhaus, doch die Ärzte konnten nichts finden.

Einige Tage später war mir tagsüber wieder schlecht und schwindlig und mein Mann fuhr mit mir zum Hausarzt. Der wies mich direkt ins Krankhaus ein. Dort blieb ich eine Woche aber leider ohne Ergebnis. Der Oberarzt tippte auf eine versteckte Migräne, aber wie es überall ist, irgendwas muss ja in dem Befund stehen. Ich bekam Medikamente und da mein Hausarzt nach diesem Befund mir die Freigabe für den Urlaub gab, machten wir uns auf den Weg in den Süden.
Vier Wochen später kamen wir wieder nach Hause, aber im Urlaub hatte ich immer wieder Schwindelattacken. Fast täglich wurde mir trotz Medikamente immer wieder schwarz, mir schossen die Tränen in die Augen und mir war so schlecht, dass ich dachte ich muss mich jeden Moment übergeben. Zudem konnte ich mich kaum auf den Beinen halten.

Einige Tage später fuhren wir mit Freunden zum campen. Nach einem schönen und harmonischen Tag war es dann am Abend wieder so weit das ich zusammen gebrochen bin. Meine Familie legte mich auf eine Decke und rief den Notarzt, da ich immer wieder das Bewusstsein verlor. Ich kam wieder in das selbe Krankenhaus aber diesmal auf eine andere Station. Man hat mich von oben bis unten komplett durchgequeckt. EKG, EEG, Kernspintomographie, Computertomograpie, Magenspiegelung, Gehirnstrommessung, Schlaflabor, Hals-Nasen-Ohren Arzt, Computeraugendiagnose, Darmspiegelung sowie Bluttests. Alles ohne Befund. Nach einer Woche wurde ich dann entlassen und mir hat man den Satz mit auf den Weg gegeben: “ Damit müssen Sie sich abfinden und leben!“

Ich wollte mich aber damit nicht abfinden und ging zur Akkupunktur, einige male zum Hausarzt und von dort nochmals zu Spezialisten und wieder zur Magenspiegelung, da ich von den FALSCHEN Medikamenten eine Magenentzündung bekam. Alles half nichts. Ich wollte nicht mehr aus dem Haus und mein Mann musste mich überall hin fahren, da ich Angst hatte das ich wieder einen „Anfall“ während der Autofahrt bekommen könnte.
Mein Leben war nicht mehr lebenswert. Ich konnte nicht mal mehr mit Bekannten essen gehen, da mich die „Anfälle“ nicht mal dort in Ruhe liesen.

Anfang diesen Jahres las ich dann einen Zeitungsbericht in einem Wochenblatt, dass ebenfalls eine Mutter mit ihrer Tochter so verzweifelt war, da die Ärzte sie bereits aufgegeben haben, dass sie einige Hundert Kilometer zurück legte um im Heilzentrum bei der Frau Bleile in Bad Wörishofen sich helfen zu lassen. Die Tochter wurde geheilt und da ich bereits alles probiert hatte wollte ich diesen Schritt auch nicht unversucht lassen.

Trotz meiner anfänglichen Skepsis auf Grund der vielen Enttäuschungen habe ich mich sehr schnell von Frau Bleile verstanden gefühlt und spürte zum ersten mal das mir jemand wirklich helfen möchte. Seit ich bei Frau Bleile in Behandlung bin geht es mir bedeutend besser und ich stehe jetzt morgens wieder fröhlich und mit einem lächeln auf. Ich kann wieder lachen und alleine Auto fahren. Ich habe wieder in mein Leben zurück gefunden und habe vollstes Vertrauen das ich es mit Ihrer Hilfe und Kraft wieder in ein ganz normales Leben schaffe und möchte jedem raten den die Kassenmedizin alleine lässt Ihre Hilfe zu suchen.

Sieglinde Wuchter