Heilerin Waltraud Bleile

Frau Taschner berichtet

An die Zeitschrift „ Bild der Frau“
An einem Nachmittag war ich wieder total verzweifelt, immer diese Schmerzen Tag und Nacht. Hab schon mehrere Wirbeleinbrüche durch Osteoperose. Seit den letzten Einbrüchen ist es ganz schlimm, dass war vor 3 Jahren. Seit dem kann ich keine Nacht mehr schlafen, wegen den Schmerzen. Kann keine 50 Meter mehr ohne Rollator gehen. Da kam meine Nachbarin und brachte mir „Bild der frau“ zum lesen. Ich blätterte alles durch, da las ich von Frau Bleile und wie viele Menschen sie schon geholfen hat. Das war ein Lichtblick und Hoffnung kam auf. Ich rief sofort die Auskunft an. Als ich die Telefonnummer von Frau Bleile bekam rief ich sofort an. Es war Herr Bleile an der Strippe, ich schilderte Ihm meine Beschwerden, dass das schon länger so geht. Es konnte kein Arzt helfen. Da meinte Herr Bleile es wären schon zwei Wochen nötig, wenn nicht kann man ja die zweite Woche wieder streichen.
Also machte ich einen Termin aus uns fragte was es kostet. Eine Woche sind 10 Behandlungen und kostet 400,-€ mit allen Steuern und Abgaben, also 800,-€ Kredit. Doch da ich nur 700,-€ Rente hab, wurde der Kredit nicht genehmigt, weil ich ihn nicht zurückzahlen konnte. Somit war meine Hoffnung dahin.
Bei Herrn Bleile sagte ich dann ab, weil ich den Kredit nicht bekomme und sagte das Sprichwort: „ Wenn du arm bist, musst du früher sterben“.
Ich war so traurig, enttäuscht und hoffnungslos. Am Abend klingelte das Telefon und es war Frau Bleile. Sie sagte Sie habe mit Ihrem Mann gesprochen und war sehr gerührt. Doch unter diesen Umständen will sie mir umsonst helfen. Das war für mich unfassbar und konnte es gar nicht glauben. Doch es war so und ich fuhr mit sehr viel Hoffnung nach Bad Wörishofen.
3 Tage später nahm mich Frau Bleile mit zu einer Veranstaltung wo sie den Menschen erklärte, dass Sie die Kraft hat zu heilen und wie Sie dazu kam. Es waren mehrere Menschen da, denen Sie schon geholfen hat. Dafür braucht man sehr viel Glauben, Liebe und Kraft. Der Eintritt war frei und der Saal war im Nu voll. Frau Bleile meinte über Spenden würde Sie sich sehr freuen, denn Sie möchte meine Unterkunft im Haus am Bach übernehmen. Als ich das hörte war ich wie vom Blitz getroffen und den Tränen nahe, soviel Menschlichkeit gibt es nur noch ganz selten. So kam doch etwas Geld zusammen, den Rest legte Frau Bleile drauf. Jetzt bin ich 1 ½ Wochen in Behandlung und kann schon kleine Spaziergänge ohne Rollator machen. Auch kann ich wieder durch schlafen, was ich 3 Jahre nicht mehr konnte, da die Schmerzen zu stark waren.
Das hab ich alles Frau Bleile zu verdanken, für mich setzt Sie die ganze Kraft und Gabe ein, obwohl ich nicht bezahlen kann. Das findet man nur noch ganz selten. Ich werde immer an Frau Bleile denken und beten, dass Sie noch lange die Kraft hat anderen Menschen zu helfen wenn Schulmedizin am Ende nicht weiter weiß.