Rita Bader

Sehr verehrte Frau Bleile. Wie Sie zwischenzeitlich von mir wissen, kenne ich Ihre Adresse aus einer Zeitschrift. Mit großem Interesse las ich den Bericht über Sie und Ihre Fähigkeit kranken Mensche zu heilen. Das gab mit Mut und Hoffnung zugleich, mich an Sie zu wenden.
Seit 1989 litt ich an einer Nervenerkrankung mit Gleichgewichtsstörungen. Dazu kam ein Taubheitsgefühl von der Hüfte bis in die Zehenspitzen. Vier Monate lang wurde ich damals von Fachärzten – ja sogar in einer bekannten psychosomatischen Klinik – behandelt. Gesund wurde ich nie. Das taube Gefühl an meinen Füßen blieb. 13 lange Jahre. Am 20. August war es soweit. Ich hatte den ersten Termin bei Ihnen. Mit Spannung, aber auch mit Zuversicht stand ich Ihnen gegenüber. Zuerst ein Gespräch, dann die Behandlung.
Schon auf dem Nachhauseweg – ich konnte es fast nicht glauben – hatte ich ein immer wiederkommendes Kribbeln in meinen Zehen. Barfuss strich ich über meinen Fußboden. Ja ich spürte wieder den Unterschied zwischen Fliesen und Teppich. Zwei weitere Behandlungen folgten. Wieder begann es zu arbeiten in den Zehen. Die Blockade ist gelöst, denn ich verspüre jeden Druck und jeden Kieselstein unter meinen Füssen.
Gibt es auch irdische Wunder?
Mögen Sie liebe Frau Bleile gesund bleiben und mit Gottes Hilfe noch lange imstande sein, vielen kranken Menschen zu helfen. Das wünsche Ich Ihnen von ganzem Herzen.
Mit großer Dankbarkeit für Ihre Hilfe
grüßt Sie
Rita Bader*

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.